Angebote zu "Literatur" (40 Treffer)

Kategorien

Shops

Reise Know-How Reiseführer Mexiko kompakt - Neu...
Unser Tipp
17,50 € *
zzgl. 2,95 € Versand

Mexiko kompakt" ist ein Reiseführer mit hoher Informationsdichte, der optimale Reisebegleiter zum Besuch der Highlights Mexikos. Er bewertet,wählt aus und präsentiert alles Wissenswerte in kompakter Form, verfasst von kompetenten Autoren mit langer Mexiko-Erfahrung. Kultur und Geschichte: Kulturelle Hintergründe und Wissenswertes über Land und Leute, Kolonialstädte im Hochland, Badorte an Pazifik und Karibik. Schwerpunktkapitel für die Welt der Maya und Azteken, visualisiert durch zahlreiche Fotos und Abbildungen. Abstecher nach Tikal/Guatemala. Adressen und Karten: Die besten Adressen für unterwegs, die Karten und Stadtpläne sind eng mit dem Inhalt verzahnt. Zahllose Web-Adressen für weiterführende Informationen. Aktivitäten- und Freizeit-Tipps: Wie Besuch von Festen und kulturellen Veranstaltungen, Kurzwanderungen, Tauchen, Radfahren, Nachtleben etc. - 58 detaillierte Karten, Stadtpläne und Übersichtskarten - Über 280 Fotos und Abbildungen - Telefonnummern-konform mit dem seit August 2019 neuen mexikanischen Wählsystem - Informative Exkurse und Themenkästen - Zahlreiche Unterkunfts- und- Sprachführer Deutsch/Spanisch - Umfangreiches mexikanisches Glossar A-Z - Griffmarken, Stichwortregister, Seiten- und Kartenverweise - Zahlreiche Literatur- und Filmtipps

Anbieter: Globetrotter
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Der Lesebegleiter
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

"Braucht den Vergleich zu 'Sofies Welt' von Jostein Gaarder nicht zu scheuen." Schwäbische Zeitung.Als Kind machte Tobias Blumenberg mit seinem Vater Nachtspaziergänge (die präzise um ein Uhr begannen), auf denen der Philosoph die Sterne zählte und Stichworte zu Gesprächen über Literatur gab. Die ganze Literatur. In "Der Lesebegleiter" erzählt er von den Anfängen des Lesens jenseits von Karl May und Pippi Langstrumpf bis zum Erklimmen der Gipfel: Proust, Mann und Joyce.Die große Lesereise beginnt bei "Don Quixote", "Moby Dick" und Dostojewskis "Idiot" - und dann geht es auf große Fahrt. Der Lesebegleiter ist ein Abenteurer: Er reist mit uns durch die Zeit, zum Gilgamesch-Epos oder den mittelalterlichen Heldensagen, und einmal um die ganze Welt. Er ist ein Verführer, der uns seine Lieblingsbücher ans Herz legt - nicht nur Klassiker, sondern auch Detektivgeschichten oder Jugendbücher. Und er ist ein Freund, der uns vor Lektüren warnt, mit denen wir unsere Zeit verplempern. Niemals vergisst er die Poesie! Vor allem aber ist er ein glänzender Erzähler. Er kennt wunderbare Anekdoten; er lobt, tadelt, scherzt; und er erklärt, welche Parallelen es in Musik und bildender Kunst gibt.Am Ende der Reise ist man nicht nur reicher an Erfahrungen und Geschichten; man hat auch eine begründete Empfehlungsliste von etwa fünfzehnhundert Werken und eine universale Literaturgeschichte in der Hand. Und möchte sofort wieder aufbrechen - aber niemals ohne den Lesebegleiter ...

Anbieter: buecher
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Reise Know-How Sprachführer Neapolitanisch - Wo...
Beliebt
7,90 € *
zzgl. 2,95 € Versand

Schätzungsweise 8-10 Millionen Menschen in Neapel und den umgebenden Regionen in Mittel- und Süditalien bezeichnen Neapolitanisch als ihre Muttersprache. Neapolitanisch gilt immer noch als Dialekt des Italienischen, doch es weist deutliche grammatikalische Unterschiede zur offiziellen Staatssprache auf und hat eine viel stärkere Beeinflussung durch das Griechische, das Spanische, das Französische, aber auch das Arabische erfahren. Neapolitanisch verfügt über eine lange Tradition in Literatur, Musik, Theater und sogar Filmkultur. Wer also wirklich mit der einheimischen Kultur in Kontakt treten und das wahre Neapel und sein Umland erfahren will, kommt kaum daran vorbei, einige Wörter Neapolitanisch zu lernen. In diesem Sinne: Jàmmo jà (Los geht's)! +++ Kauderwelsch Sprachführer bieten einen schnellen Einstieg in fremde Sprachen und vermitteln Wissenswertes über Land und Leute. Alle fremdsprachigen Sätze im Buch werden zusätzlich zur sinngemäßen Übersetzung ins Deutsche auch einmal Wort für Wort übersetzt. Dadurch wird das Verständnis für die fremde Sprache erleichtert, und einzelne Wörter lassen sich schnell austauschen. Die Grammatik wird kurz und verständlich erklärt, soweit es für einen einfachen Sprachgebrauch nötig ist. Das Wörterbuch am Ende hält einen Grundwortschatz und wichtige Begriffe für Reisende bereit. Kauderwelsch-Bücher sind viel mehr als übliche Reisesprachführer. Ziel ist es, schon nach kurzer Zeit tatsächlich sprechen zu können, wenn auch nicht immer druckreif. Kauderwelsch Sprachführer von Reise Know-How: handlich, alltagstauglich, für über 150 Sprachen.

Anbieter: Globetrotter
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Volkswagen T6(.1) Camper Kaufberatung
30,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Meine Motivation für dieses Buch: Nachdem wir jahrelang den Volkswagen T6-Campingmarkt sondierten und entsprechende Campingausbauten anschauten und testeten, konnten wir uns endlich mit einem guten Gefühl für einen neuen T6 Camper entscheiden. Der Weg dorthin war lang, denn es fehlte uns die passende Literatur, um sich mithilfe von Büchern eine eigene Meinung zu bilden.Denn wenn man einen T6 als Camper kaufen möchte, um am Vanlife teilzuhaben (so wird das heute ja gerne genannt, wobei ich es lieber Buslife nenne, denn wir fahren ja mit dem Bus), steht man vor der großen Herausforderung, sich durch den riesigen Markt der Möglichkeiten durchzuwühlen, bis man den richtigen findet. Man kann natürlich jahrelang auf Messen fahren und sämtliche Campingzeitschriften lesen, doch der Aufwand ist enorm. Oder man kauft den erstbesten, doch der Ärger ist anschließend groß, wenn man kurz danach einen anderen sieht, der noch besser zu einem gepasst hätte.Mehr Auswahl führt dazu, dass Passendere, vielleicht sogar Ideale, zu finden. Doch dafür muss man sich viel stärker mit der Materie befassen als früher. Das habe ich für Euch getan und das Ergebnis hältst Du in Deinen Händen. In diesem Buch findest Du hilfreiche Tipps, wie ein T6 als Basisfahrzeug ausgestattet werden könnte.Zudem bietet Dir dieses Buch einen Vergleich von 85 VW T6 Campingausbauern. Diese sind zielgruppengerecht und vergleichbar mit ihren jeweiligen Alleinstellungsmerkmalen beschrieben. Du findest zudem auch eine Übersicht, wo welcher Ausbauer in Deutschland seinen Sitz hat und wer wie preislich im Markt positioniert ist. Des Weiteren kannst Du hier lesen, wie ein T6 Camper in der Werkstatt Hochzeit feiert, also Basisfahrzeug plus Dach und Campingeinrichtung, und wie die Abholung beim Ausbauer abläuft und wie sich das auch anfühlt. Zum guten Schluss schauen wir auf die ersten Alltagserfahrungen auf den ersten 5.000 km mit dem neuen Camper. Ist alles so, wie wir es uns auch vorgestellt haben?Online auf meiner Homepage gibt es flankierend dazu kostenlos ständige Aktualisierungen, z. B. zum T6.1 California. Zudem findet Ihr dort Übersichten, was Ihr auf Eurer Reise alles mitnehmen solltet, wo Ihr auf Bullitreffen Gleichgesinnte treffen könnt und welche Informationsquellen es bei offenen Fragen gibt. Des Weiteren findet Ihr dort viele Zubehörhersteller und zusätzliche Kapitel, die das Buch seitenmäßig gesprengt hätten. Beispiel: Warum wir den T6 und kein anderes Basisfahrzeug wählten.

Anbieter: buecher
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Volkswagen T6(.1) Camper Kaufberatung
29,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Meine Motivation für dieses Buch: Nachdem wir jahrelang den Volkswagen T6-Campingmarkt sondierten und entsprechende Campingausbauten anschauten und testeten, konnten wir uns endlich mit einem guten Gefühl für einen neuen T6 Camper entscheiden. Der Weg dorthin war lang, denn es fehlte uns die passende Literatur, um sich mithilfe von Büchern eine eigene Meinung zu bilden.Denn wenn man einen T6 als Camper kaufen möchte, um am Vanlife teilzuhaben (so wird das heute ja gerne genannt, wobei ich es lieber Buslife nenne, denn wir fahren ja mit dem Bus), steht man vor der großen Herausforderung, sich durch den riesigen Markt der Möglichkeiten durchzuwühlen, bis man den richtigen findet. Man kann natürlich jahrelang auf Messen fahren und sämtliche Campingzeitschriften lesen, doch der Aufwand ist enorm. Oder man kauft den erstbesten, doch der Ärger ist anschließend groß, wenn man kurz danach einen anderen sieht, der noch besser zu einem gepasst hätte.Mehr Auswahl führt dazu, dass Passendere, vielleicht sogar Ideale, zu finden. Doch dafür muss man sich viel stärker mit der Materie befassen als früher. Das habe ich für Euch getan und das Ergebnis hältst Du in Deinen Händen. In diesem Buch findest Du hilfreiche Tipps, wie ein T6 als Basisfahrzeug ausgestattet werden könnte.Zudem bietet Dir dieses Buch einen Vergleich von 85 VW T6 Campingausbauern. Diese sind zielgruppengerecht und vergleichbar mit ihren jeweiligen Alleinstellungsmerkmalen beschrieben. Du findest zudem auch eine Übersicht, wo welcher Ausbauer in Deutschland seinen Sitz hat und wer wie preislich im Markt positioniert ist. Des Weiteren kannst Du hier lesen, wie ein T6 Camper in der Werkstatt Hochzeit feiert, also Basisfahrzeug plus Dach und Campingeinrichtung, und wie die Abholung beim Ausbauer abläuft und wie sich das auch anfühlt. Zum guten Schluss schauen wir auf die ersten Alltagserfahrungen auf den ersten 5.000 km mit dem neuen Camper. Ist alles so, wie wir es uns auch vorgestellt haben?Online auf meiner Homepage gibt es flankierend dazu kostenlos ständige Aktualisierungen, z. B. zum T6.1 California. Zudem findet Ihr dort Übersichten, was Ihr auf Eurer Reise alles mitnehmen solltet, wo Ihr auf Bullitreffen Gleichgesinnte treffen könnt und welche Informationsquellen es bei offenen Fragen gibt. Des Weiteren findet Ihr dort viele Zubehörhersteller und zusätzliche Kapitel, die das Buch seitenmäßig gesprengt hätten. Beispiel: Warum wir den T6 und kein anderes Basisfahrzeug wählten.

Anbieter: buecher
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Pazifikismus
49,80 € *
ggf. zzgl. Versand

S. Keppler-Tasaki: Vorwort - J. Görbert / T. Schwarz: Zur Einführung - Empirische und imaginative Umkreisungen des Pazifiks um 1800 - A. Honold: Die Narbe Tinian. Pazifische Seereisen in der Literatur des 18. Jahrhunderts (Rousseau, Hölderlin) - J. Görbert: Textgeflecht Dusky Bay. Varianten einer Weltumsegelung bei James Cook, Johann Reinhold und Georg Forster - C. Weller: Gebote und Verbote des kindlichen Blicks. Adelbert von Chamisso und die Reise um die Welt - M. Ide: Epistemologische Ungleichzeitigkeiten. Zur Reise-Beschreibung (1738) von Carl Friedrich Behrens - L. Knapp: Assoziative Sinnlichkeit und Kulturkritik. Zachariaes Tayti im Vergleich mit Bougainvilles Voyage - A. Klawitter: Lyrische Wallfahrten zur Insel der Unschuld. Otaheiti und die europäische Kulturkritik um 1800 - C. Zhang: Krusoe Robinsons Abenteuer. Technik, Identität und maritimes Bewusstsein in deutschen Robinsonaden um 1800 - Pazifikismus und Exotismus - N. Badenberg: Licht und Schatten der Südsee. Expressionistische Künstler und die Inselwelt des Pazifiks - H. M. Hofmann: "No place for suchbeasts." China, Japan und die Pole im europäischen Diskurs um 1900 - U. Stamm: "Umlauert von heimtückischen Krankheiten." Die Südsee aus der Perspektive Alma Karlins - T. von Pluto-Prondzinski: "Einen richtigen Südseeroman hatte ich vor." Erich Kästners Verhältnis zum Exotismus - M. Joch: "Wie komme ich dazu, zu diesen schmutzigen weißen Teufeln zu gehen." Bertolt Brechts Die Judith von Shimoda als abweichender Pazifikismus - M. Köppen: Stationen einer Wiederverzauberung. Der filmische Südsee-Diskurs - Jenseits aller 'Stille': Kriegs- und Katastrophenraum Pazifik - Y. Lü: Zur Theatralität von "Weltpolitik". Aufstieg und Fall der deutschen "Musterkolonie" Tsingtau - K. Lee: Auch eine pazifische Heterotopie? Die Funktion der Musik in japanischen Kriegsgefangenenlagern - T. Pekar: Exilort 'Am Pazifik'. Das Beispiel der Pazifischen Presse (1942-1948) - K. Hamazaki: Japans Kolonialismus und die Südsee. Atsushi Nakajimas Erfahrungen auf den Inseln Mikronesiens - K. Köhler: Von Pearl Harbour nach Iwo Jima. Harry Thürks Dokumentarromane über den Pazifikkrieg - A. D. Peiter: "Atomgestank". Strahlung in der Pazifik-Literatur der 1940er- und 1950er-Jahre - M. Kumekawa: Der 'Pacific Rim' als radioaktive Zone. Japans Kolonialismus in der Südsee und der Godzilla-Mythos - Pazifische Gegenwart - T. Schwarz: Die Barbaren des Pazifiks. Lukas Hartmanns Roman Bis ans Ende der Meere - L. Eckstein / H. Peitsch / A. Schwarz: Tusitalas Wandlungen. Spuren Robert Louis Stevensons in deutscher Literatur über Samoa - M. N. Lorenz: "Au weia. Kein Frühstück ohne Papaya." Poetiken des Pazifiks bei Christian Kracht und Hans Christoph Buch - H. C. Buch: "Nolde und ich - ein Südseetraum." Ein kurzer Nachtrag - C. Eickenboom: Eine Poetik des Versinkens. Elisabeth Reicharts Roman "Das vergessene Lächeln der Amaterasu" - A. Küpper: Ein Atlas und zwei Gräber im Ozean. Transgressive Schreibweisen des Pazifiks bei Christoph Ransmayr - Y. Toyoda: Tok Pisin und Graswurzelidentität. Einstellungen zur Sprache auf Papua-Neuguinea.

Anbieter: Dodax
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Der Lesebegleiter
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

"Braucht den Vergleich zu 'Sofies Welt' von Jostein Gaarder nicht zu scheuen." Schwäbische Zeitung.Als Kind machte Tobias Blumenberg mit seinem Vater Nachtspaziergänge (die präzise um ein Uhr begannen), auf denen der Philosoph die Sterne zählte und Stichworte zu Gesprächen über Literatur gab. Die ganze Literatur. In "Der Lesebegleiter" erzählt er von den Anfängen des Lesens jenseits von Karl May und Pippi Langstrumpf bis zum Erklimmen der Gipfel: Proust, Mann und Joyce.Die große Lesereise beginnt bei "Don Quixote", "Moby Dick" und Dostojewskis "Idiot" - und dann geht es auf große Fahrt. Der Lesebegleiter ist ein Abenteurer: Er reist mit uns durch die Zeit, zum Gilgamesch-Epos oder den mittelalterlichen Heldensagen, und einmal um die ganze Welt. Er ist ein Verführer, der uns seine Lieblingsbücher ans Herz legt - nicht nur Klassiker, sondern auch Detektivgeschichten oder Jugendbücher. Und er ist ein Freund, der uns vor Lektüren warnt, mit denen wir unsere Zeit verplempern. Niemals vergisst er die Poesie! Vor allem aber ist er ein glänzender Erzähler. Er kennt wunderbare Anekdoten, er lobt, tadelt, scherzt, und er erklärt, welche Parallelen es in Musik und bildender Kunst gibt.Am Ende der Reise ist man nicht nur reicher an Erfahrungen und Geschichten, man hat auch eine begründete Empfehlungsliste von etwa fünfzehnhundert Werken und eine universale Literaturgeschichte in der Hand. Und möchte sofort wieder aufbrechen - aber niemals ohne den Lesebegleiter ...

Anbieter: Dodax
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Informationsverhalten der Generation 50plus im ...
39,88 € *
ggf. zzgl. Versand

Die wachsende Anzahl älterer Menschen und die damit verbundene aktuelle und auch künftige Relevanz älterer Personen stellt eine Herausforderung für viele Wirtschaftszweige dar. Für die Tourismusbranche ist festzustellen, dass die größten Wachstumsimpulse von der Generation 50plus ausgehen, so dass die Kaufentscheidung dieser Zielgruppe künftig über den Erfolg und Fortbestand von Unternehmen entscheiden kann.Einigkeit herrscht darüber, dass die Generation 50plus keine homogene Zielgruppe darstellt, sondern verschiedene Segmente mit unterschiedlichen Präferenzen und Einstellungen vorliegen. Um das Potenzial der verschiedenen Zielgruppen innerhalb der Generation 50plus nutzen zu können, bedarf es deshalb einer kritischen Analyse, um zielgruppenorientierte Strategien ableiten zu können. Neben touristischen Angeboten im Hinblick auf die Ausgestaltung produkt- und dienstleitungsbezogener Merkmale der eigentlichen Reise, gilt es aber auch die vorgelagerten Prozesse der Informationsbeschaffung im Rahmen des Kaufentscheidungsprozesses zu untersuchen. Dies dient dazu, die zielgruppenadäquaten Präferenzen und die Ansprache im Rahmen der Kommunikations- und Distributionspolitik besser auszugestalten zu können.Im Fokus der Arbeit steht deshalb die Untersuchung des touristischen Informationsverhaltens der Zielgruppe 50plus. Ziel ist die Identifikation relevanter Einflussfaktoren zur Clusterung verschiedener Informationstypen, um darauf aufbauend Implikationen für die Marktbearbeitung der Zielgruppe abzuleiten. In der Bearbeitung erfolgt zunächst eine dezidierte Aufarbeitung bestehender Modellansätze in der Literatur, um einen eigenen Bezugsrahmen des touristischen Informationsverhaltens zu entwickeln. Darauf aufbauend wird ein vertiefender Einblick in das Informationsverhalten der heutigen Generation 50plus gewonnen und mit jüngeren Konsumenten (Studierende) verglichen. Des Weiteren werden die relevanten Einflussfaktoren sowie Treiber des touristischen Informationsverhaltens empirisch untersucht, da hier eine Forschungslücke im empirischen Bereich besteht. Die Identifikation unterschiedlicher Informationstypen der Zielgruppe(n) 50plus, dient dazu, Implikationen für die Marktbearbeitung der Zielgruppen abzuleiten.Die Kernergebnisse der empirischen Untersuchung lassen sich wie folgt zusammenfassen: Die persönliche allgemeine Informationsstrategie ergänzt durch die situative Wahrnehmung des Reiserisikos sowie der persönlichen Involvierung in die Reiseentscheidung üben den stärksten Einfluss auf die quantitative Anzahl der genutzten Informationsquellen aus. Der Vergleich der verschiedenen Informationsquellenarten zeigt außerdem, dass bei einer Zunahme des wahrgenommenen Reiserisikos die Wichtigkeit der Beratung im Reisebüro und Reisekataloge für die Gruppe 50plus verglichen mit den anderen Informationskategorien am stärksten zunimmt. Im Rahmen der Analyse unterschiedlicher Informations- und Entscheidungs-Strategietypen konnten insgesamt vier signifikante Cluster identifiziert werden: die innovativen Perfektionisten, die traditionsorientierte Reiseexperten, die bequemlichen Konservativen und die passiven Dienstleistungs-Nutznießer. Ausgehend von dieser allgemeinen Typeneinteilung wurde das Informationsverhalten in Bezug auf die letzte, tatsächliche (Haupt-) Urlaubsreise untersucht. Hier konnte ein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen dem allgemein postulierten Informations- und Entscheidungsstil und dem tatsächlichen Verhalten in Bezug auf eine bestimmte Entscheidungssituation festgestellt werden. Die in einigen Fällen vorliegenden Abweichungen konnten auf situationsspezifische Faktoren, wie beispielsweise die Anzahl vorheriger Reisen zum Urlaubsziel, zurückgeführt werden. Die vier Informationstypen der Generation 50plus können deshalb als Segmentierungsansatz im Rahmen der Kommunikations- und Distributionspolitik touristischer Dienstleistungsunternehmen herangezogen werden. Hierzu werden abschließend erste Implikationen abgeleitet.

Anbieter: Dodax
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Die Odyssee des (Drehbuch-) Schreibens. Die ewi...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,3, FernUniversität Hagen (Institut für Neuere Deutsche Literatur), Veranstaltung: Fiktion, Mimesis, Mythos, Poesie. Grundbegriffe und Grundfragen der Literaturwissenschaft, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Thema dieser Hausarbeit ist die Frage, ob es ein universelles Muster für den Weg des Protagonisten gibt, nach dem gelungene Geschichten funktionieren. Dabei werde ich mich an Christopher Vogelers Buch "Die Odyssee des Drehbuchschreibens", das diese These vertritt, halten und sie an Hand von zwei Werken überprüfen.Vogeler geht davon aus, dieses universelle Muster gefunden zu haben, das sich daraus ergibt, dass der gelungene Held einer Geschichte sowohl in den überlieferten Mythen als auch in modernen Geschichten immer dieselben Entwicklungsschritte durchmachen muss. Da dieses Muster sich auch in der realen Welt wiederhole, gelinge so auch eine stärkere Identifikation mit dem Helden. Vogeler stützt sich bei seiner These auf den Mythenforscher Joseph Campbell, der die großen Religionen, Märchen, Mythen und Bräuche auf ihre Gemeinsamkeiten hin untersucht hat.Wenn Vogeler Recht hat, muss seine Theorie sich auch auf die großen Werke der Literatur beziehen lassen können, deshalb soll seine These auch an einem Klassiker der Dramenliteratur, Schillers "Wilhelm Tell", überprüft werden. Gleichzeitig werde ich "Sling Blade" von Billy Bob Thornton, ein modernes Drehbuch, auf Vogelers These hin untersuchen, um den Vergleich abzurunden.Beide Beispiele behandeln das Motiv des Tyrannenmordes. Auch die Verschiedenheit der Gattungen ist nur vordergründig, wenn man dem Lesen den Vorrang vor der Inszenierung gibt.Zunächst gehe ich deshalb in einem Exkurs über die Verwandtschaft von Drehbuch und Drama sowie gesondert auf die Poetik ein, da sich seine Anforderungen an die Tragödie zum größten Teil auch auf Drehbücher übertragen lassen. Daraufhin interpretiere ich die einzelnen Szenen der beiden Werke im Hinblick auf die Übereinstimmung mit den jeweiligen Etappen der Reise des Helden nach Vogeler. Dabei geht es nicht um eine vollständige Interpretation, sondern darum, herauszufinden, inwieweit Vogelers Theorie auf zwei scheinbar völlig weit auseinanderliegende Werke zutrifft. Dabei werde ich mich auf das "Zweite(s) Buch: Die Etappen der Reise" konzentrieren und untersuchen, inwieweit Karl Childers und Wilhelm Tell den "Weg des Helden" vollziehen.

Anbieter: Dodax
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Bahnbrechend zum 'Culturpflug unserer Zeit'
45,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Im Zeitraum von 1830 und 1860 veränderte die Einführung der Eisenbahn nicht nur Technik und Wirtschaft, sondern auch das soziale und kulturelle Leben tiefgreifend. Die wechselseitige Verschränkung von Kultur und Technik untersucht Günter Dinhobl am Beispiel der Einführungsphase der Eisenbahn in der Habsburgermonarchie und demonstriert damit nachdrücklich die Eignung kulturwissenschaftlicher Zugangsweisen zum Themenkomplex Technik. Am Beispiel der Studienreisen von Eisenbahntechnikern aus der Habsburgermonarchie analysiert Dinhobl den über den Transfer der Technik hinausgehenden Kulturtransfer. Anhand der Dienstanweisungen für die Bediensteten sowie der Benützungsvorschriften für die Reisenden werden Aspekte der Durchsetzung, die bis heute den selbstverständlichen Umgang mit dieser Technologie prägen, aufgearbeitet. Die Umsetzung der Eisenbahn wird anhand der Argumentationslinien für den Bahnbau durch Eisenbahntechniker sowie der Praktik der Lokomotivbezeichnung durch Namensgebung aufgezeigt; beide Beispiele sind von der Verwendung einer hochgradig aufgeladenen Symbolik begleitet, welche die kulturelle Verankerung der Technik darstellt. So erlaubt dieses Werk eine ausgewogene Darstellung des komplexen Bündels der sozio-kulturellen Dimensionen der Transporttechnologie Eisenbahn. Der Autor: Günter Dinhobl, Dr., geb. 1968, Physiker und Historiker. 2000–2004 FWF-Forschungsprojekt zur Eisenbahngeschichte, 1999–2006: Mitarbeiter (bis 2005) / Leitung des Projektes PROVISO im Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, 2006 Mitarbeiter des Konzernarchives der ÖBB DLG, seit 2007 Mitarbeiter im Stab Forschung & Entwicklung der ÖBB-Infrastruktur Bau AG. Inhaltsverzeichnis Einleitung 1. Ausgangslage: Positionen und Zugänge - Technikgeschichte als Kulturgeschichte 1.1 Eisenbahngeschichte und Technik- sowie Kulturgeschichte 1.2 Technikgeschichte als Kulturgeschichte 1.2.1 Technikforschung und Technikgeschichte 1.2.2 Technik und Kultur in der Technikgeschichte 1.2.3 Technikerbiographien 1.2.4 Technik und Geschlecht 1.3 Kulturwissenschaftliche Begriffsdimensionen für Technik 1.3.1 Technik und Technologie 1.3.2 Kultur und Zivilisation 1.3.3 Technologie- und Kulturtransfer 1.3.4 Aufklärung und Romantik 2. Verbreitung: Eisenbahn und Transfer - zur Bedeutung von Studienreisen 2.1 Reiseberichte alt-österreichischer Eisenbahntechniker 2.2 Die Reise von Carl Ghega und Moritz Loehr nach Nordamerika 2.2.1 Die Rezeption der Reise in Biographien 2.2.2 Die Personen: Carl Ghega, Mathematiker und Techniker - Moritz Loehr, Architekt und Übersetzer Bildteil 2.2.3 Die Wissensgenerierung: Reise nach Nordamerika im Jahr 1842 2.3 Berichte und Publikationen von Ghega und Loehr 2.3.1 Zur Wissensverbreitung (1): Reiseberichte an die Auftraggeber 2.3.2 Zur Wissensverbreitung (2): Publikationen für die Öffentlichkeit 2.3.3 Im Spannungsfeld von Aufklärung und Romantik 2.4 Technologietransfer 2.5 Kulturtransfer 2.5.1 Die Vermittler des Kulturtransfers - Rolle und Funktion der reisenden Eisenbahn-Techniker 2.5.2 Das Nationen-Konzept und die Eisenbahn 2.5.3 Eisenbahn, Kunst und Kulturtransfer 2.6 Resümee 3. Durchsetzung: Ordnung und Eisenbahn - eine Disziplinartechnologie? 3.1 Instrumentarien der Machtausübung 3.1.1 Behördliche Reglementierungen 3.1.2 Betriebspersonal: Normierungen des Verhaltens durch ‚Instructionen‘ 3.1.3 Reisende: Reglements zur Anpassung an die Technologie 3.1.4 Vergleich der ‚Bestimmungen für Reisende‘ mit den ‚Instructionen‘ für die Bediensteten 3.2 Resümee 4. Umsetzung: Codes und Eisenbahn - Symboliken des Technischen 4.1 Symboliken des Immateriellen: die Propagierung der neuen Technologie 4.2 Symboliken des Materiellen: zu Namengebungen bei Lokomotiven 4.2.1 Einleitung 4.2.2 Die (bildungs)bürgerliche Bahn - die Kaiser-Ferdinands-Nordbahn 4.2.3 Die imperialen Bahnen: Wien-Raaber Bahn und Staatsbahn 4.3 Resümee Finale: Ergebnisse und Ausblick - wider die Reduktion von Komplexität Anhang Quellen und Literatur Archivquellen Veröffentlichte Quellen und Literatur Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot
Informationsverhalten der Generation 50plus im ...
56,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die wachsende Anzahl älterer Menschen und die damit verbundene aktuelle und auch künftige Relevanz älterer Personen stellt eine Herausforderung für viele Wirtschaftszweige dar. Für die Tourismusbranche ist festzustellen, dass die grössten Wachstumsimpulse von der Generation 50plus ausgehen, so dass die Kaufentscheidung dieser Zielgruppe künftig über den Erfolg und Fortbestand von Unternehmen entscheiden kann. Einigkeit herrscht darüber, dass die Generation 50plus keine homogene Zielgruppe darstellt, sondern verschiedene Segmente mit unterschiedlichen Präferenzen und Einstellungen vorliegen. Um das Potenzial der verschiedenen Zielgruppen innerhalb der Generation 50plus nutzen zu können, bedarf es deshalb einer kritischen Analyse, um zielgruppenorientierte Strategien ableiten zu können. Neben touristischen Angeboten im Hinblick auf die Ausgestaltung produkt- und dienstleitungsbezogener Merkmale der eigentlichen Reise, gilt es aber auch die vorgelagerten Prozesse der Informationsbeschaffung im Rahmen des Kaufentscheidungsprozesses zu untersuchen. Dies dient dazu, die zielgruppenadäquaten Präferenzen und die Ansprache im Rahmen der Kommunikations- und Distributionspolitik besser auszugestalten zu können. Im Fokus der Arbeit steht deshalb die Untersuchung des touristischen Informationsverhaltens der Zielgruppe 50plus. Ziel ist die Identifikation relevanter Einflussfaktoren zur Clusterung verschiedener Informationstypen, um darauf aufbauend Implikationen für die Marktbearbeitung der Zielgruppe abzuleiten. In der Bearbeitung erfolgt zunächst eine dezidierte Aufarbeitung bestehender Modellansätze in der Literatur, um einen eigenen Bezugsrahmen des touristischen Informationsverhaltens zu entwickeln. Darauf aufbauend wird ein vertiefender Einblick in das Informationsverhalten der heutigen Generation 50plus gewonnen und mit jüngeren Konsumenten (Studierende) verglichen. Des Weiteren werden die relevanten Einflussfaktoren sowie Treiber des touristischen Informationsverhaltens empirisch untersucht, da hier eine Forschungslücke im empirischen Bereich besteht. Die Identifikation unterschiedlicher Informationstypen der Zielgruppe(n) 50plus, dient dazu, Implikationen für die Marktbearbeitung der Zielgruppen abzuleiten. Die Kernergebnisse der empirischen Untersuchung lassen sich wie folgt zusammenfassen: Die persönliche allgemeine Informationsstrategie ergänzt durch die situative Wahrnehmung des Reiserisikos sowie der persönlichen Involvierung in die Reiseentscheidung üben den stärksten Einfluss auf die quantitative Anzahl der genutzten Informationsquellen aus. Der Vergleich der verschiedenen Informationsquellenarten zeigt ausserdem, dass bei einer Zunahme des wahrgenommenen Reiserisikos die Wichtigkeit der Beratung im Reisebüro und Reisekataloge für die Gruppe 50plus verglichen mit den anderen Informationskategorien am stärksten zunimmt. Im Rahmen der Analyse unterschiedlicher Informations- und Entscheidungs-Strategietypen konnten insgesamt vier signifikante Cluster identifiziert werden: die innovativen Perfektionisten, die traditionsorientierte Reiseexperten, die bequemlichen Konservativen und die passiven Dienstleistungs-Nutzniesser. Ausgehend von dieser allgemeinen Typeneinteilung wurde das Informationsverhalten in Bezug auf die letzte, tatsächliche (Haupt-) Urlaubsreise untersucht. Hier konnte ein statistisch signifikanter Zusammenhang zwischen dem allgemein postulierten Informations- und Entscheidungsstil und dem tatsächlichen Verhalten in Bezug auf eine bestimmte Entscheidungssituation festgestellt werden. Die in einigen Fällen vorliegenden Abweichungen konnten auf situationsspezifische Faktoren, wie beispielsweise die Anzahl vorheriger Reisen zum Urlaubsziel, zurückgeführt werden. Die vier Informationstypen der Generation 50plus können deshalb als Segmentierungsansatz im Rahmen der Kommunikations- und Distributionspolitik touristischer Dienstleistungsunternehmen herangezogen werden. Hierzu werden abschliessend erste Implikationen abgeleitet.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 01.06.2020
Zum Angebot